Angefangen haben wir zum Aufwärmen mit Seilspringen, da die Kids für den kleinen Samurai wenigstens 60 Sprünge in einer Minute schaffen müssen. Da müssen viele noch etwas üben… Sarah, Dörthe und Stefan haben mit allen Kids heute eine Kampffläche aus 100 Matten aufgebaut und die Kids zuerst gemeinsam in Grundschul-Übungen trainiert, damit sie sich an die Matten gewöhnen können. Danach galt es dann immer zu zweit die bessere Performance zu zeigen und die Kampfrichter zu überzeugen, um mehr Flaggen zu erhalten, als der Trainingspartner. Das hat allen sichtlich viel Spaß gemacht.

Die Erwachsenen haben derweil an Details der Heian Yondan gearbeitet und die erste Hälfte detailliert aufgebaut. Dabei wurden auch mal nur Arme oder nur Beine benutzt und auch alles spiegelverkehrt trainiert. Nicht unbedingt etwas für Wettkämpfer, aber gut, um die Techniken bewusst und konzentriert zu üben.

In der zweiten Einheit ging es beim Kumite-Training zuerst um das Jiyu-Ippon-Kumite. Die Schwerpunkte der letzten Monate wurden dabei nochmal im Schnelldurchgang aufgefrischt. Danach sind wir Schritt für Schritt in Richtung Jiyu-Kumite gegangen. Nicht in moderner Wettkampf-Form, sondern Oldschool, wie man es noch von ganz früher vielleicht kennt oder in alten Videos gesehen hat. Interessant war der Schritt vom bekannten zum unbekannten Angriff, weil die Verteidiger dann sehr schnell auf “Universal-Abwehr” umgeschaltet haben. Hat Spaß gemacht, war auch für die Älteren gut geeignet und da die meisten dem modernen Wettkampf-Kumite etwas skeptisch gegenüber stehen, werden wir diese alte Variante wohl wieder häufiger ins Training aufnehmen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/XgkCGAAyl7Q

Written by Soenke